Foodistini Tortellini Ravioli Rezept
Herzhaft Rezept

Tomaten-Kürbiskern-Tortellini

Nachdem ich euch gezeigt habe, wie einfach sich ein Nudelteig  selber machen lässt, kommt hier mein erstes Rezept um diesen zu füllen.

Tortellini selber zu machen finde ich einerseits attraktiv, da ich dann genau weiß, was in der Füllung verarbeitet ist. Andererseits lässt sich die Füllung auch ganz einfach auf die persönlichen Vorlieben anpassen und man darf beim kombinieren kreativ werden. Riccotta und Tomate – klar. Bolognese – warum nicht. Püriertes Gemüse – klingt richtig lecker (ok, hängt vom Gemüse Mix ab)! Ähm, nur meine letzte Idee – Nutella und Ananas – kann ich nicht wirklich empfehlen. Vielleicht wenn der Teig mit etwas weniger Salz zubereitet wird? Aber nein, insgesamt finde ich einfach die Verbindung von salzig mit süßer Ananas grauenhaft. Und ja, würde es nach mir gehen, würde ich genauso wie der isländische Präsident Pizza Hawaii auch verbieten lassen wollen.

Hier möchte ich euch meine Lieblingsfüllung vorstellen. Getrocknete Tomate und Kürbiskerne mit Schmand. Die Tomaten sind für den Geschmack. Die Kürbiskerne für den gewissen Crunch, wenn man zubeist. Und der Schmand verbindet beides zu einer cremigen Füllung.

Die angegebene Mengen ergeben ca. 40 Tortellini. Ich mache aber gerne das doppelte Rezept und friere einen Großteil ein. Denn hat man sich einmal Zeit genommen und die Kleinen geformt, so sind sie schnell eingefroren und dann eben in 5 statt 3 Minuten gekocht. Hebt die fertig gefüllten Nudeln aber bitte nicht im Kühlschrank auf. Denn durch die leicht feuchte Füllung weicht der Boden durch und bleibt dann an eurem Teller kleben. Das führt dann zu aufgerissenen Nudeln, wenn ihr sie herunter nehmen wollt. Und dann ist die ganze schöne Füllung im Kochwasser und zurück bleibt nur der Teig. Leider auch schon so passiert.

 

Foodistini Tortellini Ravioli Rezept

 

Übrigens, wenn ihr keine Lust habt Tortellini zu falten – dann macht doch einfach Ravioli daraus! Hierzu stecht ihr zwei Kreise aus und legt 1 Esslöffel Füllung in die Mitte des einen Kreises. Dann kommt der andere Kreis obendrauf und ihr drückt den Rand fest. Aber mit etwas Übung ist es genauso schnell, wenn ihr die Tortellini einfach faltet.

Da Tortellini eine stückige Soße nicht sehr gut halten können (im Gegensatz zu Pastaformen wie zum Beispiel Fussili), solltet ihr zu gefüllten Nudeln immer eine etwas cremigere Soße machen. Das kann wie hier eine schnelle Tomaten-Knoblauch-Soße sein. Oder einfach etwas Pesto. Oder ihr wendet die gekochten Nudeln nur in geschmolzener Butter und esst sie mit viel Parmesan. Oder es gäbe auch die Möglichkeit die Nudeln anstatt zu kochen scharf anzubraten. Und weil es so viele Möglichkeiten gibt die Soße an das anzupassen, was eben gerade da ist und das Essen dann in 10 Minuten auf dem Tisch steht, freue ich mich jedesmal, wenn ich Tortellini im Gefrierschrank vorrätig habe.

 
Foodistini Tortellini Ravioli Rezept

 


Rezept – Tomaten-Kürbiskern Tortellini

 
Menge: 40 Stück; Zubereitungszeit: 60 Minuten Zubereitung, 3 Minuten Kochzeit
 

Zutaten:

  • Nudelteig – Anleitung
  • 30 g Kürbiskerne
  • 100 g in Öl eingelegte Tomaten
  • 100 g frische Tomaten
  • 100 g Schmand
  • Salz & Pfeffer
  • ca. 5 El Mehl
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Tl gemischte Kräuter
  • 1 Tl Tomatenmark
  • etwas vom Kochwasser der Nudeln
  • 20 g Parmesan

 

Rezept – Tomaten Kürbissen Tortellini

 

Einen Nudelteig zubereiten (Anleitung).

Für die Füllung 30 g Kürbiskerne in einer Pfanne anrösten. Diese sind fertig, wenn sie leicht hellbraun und aufgebläht sind.

100 g in Öl eingelegte Tomaten in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. 100 g frische Tomaten in ebenso kleine Stücke schneiden und in die Schüssel geben, dabei aber nicht allen ausgetretenen Saft mit dazu geben (Diesen könnt ihr sammeln und einfrieren für eine spätere Tomatensoße).

Nun die Kürbiskerne klein hacken und alle bis aus 1 El, den ihr für die Soße braucht, ebenso in die Schüssel geben. Dann 100 g Schmand, sowie Salz und Pfeffer nach Geschmack unterrühren.

Ein größeres Tablett mit Frischhaltefolie oder Alufolie abdecken und mit etwas Mehl bestäuben.

Den Nudelteig dünn auswalzen und Kreise ausstechen (Ich verwende dazu ein Weinglas). In die Mitte jedes Kreises einen Teelöffel der Füllung geben. Nun zu einem Halbkreis schließen und den Rand gut zudrücken. Dann die Ecken übereinander falten und auf das Tablett setzten. Eine visuelle Anleitung gibt es hier.

[Die folgende Soße ist für 2 Person und damit 10 Tortellini pro Person gedacht. Wenn ihr alle Tortellini auf einmal kochen wollt, dann verdoppelt bitte die Soßenmenge.]

Sobald ihr alle Tortellini auf diese Weise gefüllt habt, bringt ihr einen Topf mit Salzwasser zum kochen.

Während ihr darauf wartet, dass das Wasser kocht, stellt eine große Pfanne auf den Herd bei niedriger Temperatur. Gebt dann 1 El Olivenöl, 1 gepresste (oder klein gehackte) Knoblauchzehe, 1 Tl gemischte Kräuter (ich verwende gerne Oregano und Thymian) und 1 Tl Tomatenmark in die Pfanne. Verrührt das ganze bei geringer Hitze.

Wenn das Wasser kocht, die Nudeln hinein geben. Diese sind fertig, wenn sie oben schwimmen, nach ca. 3 Minuten. Wenn ihr euch aber unsicher seid, probiert gerne eine.

Die Nudeln mit einer Schöpfkelle direkt in die Pfanne bugsieren. Mit Parmesan und dem 1 El gehackter Kürbiskerne bestreuen und alles gut verrühren. Wenn euch die Soße noch nicht cremig genug ist, könnt ihr vorsichtig noch etwas mehr Nudelwasser dazu geben.

Serviert die Tortellini in einer kleinen Schüssel mit noch mehr Parmesan bestreut.

 

Wenn ihr nicht alle Nudeln auf einmal machen wollt, stellt sie auf dem Tablett in den Gefrierschrank. Nach einem Tag sind sie durchgefroren und können in einen Plastikbeutel verstaut werden. Gebt sie einfach gefroren in das kochende Wasser. Sie brauchen dann nur 2 Minuten länger bis sie durch sind (5 Minuten insgesamt).

Hebt die Tortellini bitte nicht im Kühlschrank oder außerhalb auf. Denn durch die feuchte Füllung weicht der Teig unten auf und reist auf, wenn ihr die Tortellini später vom Tablett runter nehmen wollt. Darum friere ich sie immer ein.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.