Foodistini Rezept für Rum-Apfel-Eierkuchen
Rezept Süß

Rum-Apfelkuchen

Machmal darf es einfach ein Stück Kuchen sein. Keine Sonntags-Torte mit viel Sahne, die nur mit einer Gabel gegessen werden kann. Kein krümeliges Stück Marmorkuchen, welches schon beim anschauen auseinander fällt. Nein. Unter der Woche darf es einfach mal ein saftiges Stück Kuchen sein, dass ich zu meinem Mittagskaffe nebenher essen kann oder auf die Hand nehme auf dem Weg aus der Tür. Denn manchmal braucht man einfach noch schnell etwas Süßes bevor man bereit ist sich der Welt da draußen außerhalb der Wohnung zu stellen, oder?

 
Foodistini Rezept für Rum-Apfel-Eierkuchen

 
Und genau ein solcher Kuchen ist dieser Rum-Apfelkuchen. Durch den hohen Eigehalt krümelt hier kaum etwas davon. Und die vielen kleinen Apfelstückchen im Teig sorgen dafür, dass er lange schön saftig bleibt. Etwas Rum und Zitrone runden den Geschmack ab. Denn beide ergänzen, wie ich finde, hervorragend den Geschmack süßer Äpfel. Und auch wenn die Zeit des Rhabarbers nun eigentlich schon wieder vorbei ist: würde man hälftig Apfel und Rhabarber Stückchen unter den Teig mischen, schmeckt das bestimmt auch klasse.

 
Foodistini Rezept für Rum-Apfel-Eierkuchen

 


 

Rezept – Rum-Apfelkuchen

 
Menge: 1 Kranz; Zubereitungszeit: 15 Minuten Zubereitung, 1 Stunde 20 Minuten Backzeit

 

Zutaten:

  • 6 Eier, getrennt
  • 1 Prise Salz
  • 110 g weiche Butter
  • 70 g weißer Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Schale und Saft 1 Zitrone
  • 2 El Rum
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200 g Mehl
  • 4 kleine Äpfel

 

Rezept – Rum-Apfelkuchen

 

Den Backofen auf 180° C (355° F, Ober- und Unterhitze) vorheizen und eine Gugelhupfform vorbereiten (evtl. Einfetten und mit Mehl ausstäuben).

6 Eier in 2 Schüsseln trennen und das Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen.

In der anderen Schüssel die 6 Eigelb, 110 g weiche Butter, 70 g weißer Zucker und 1 Päckchen Vanillezucker schaumig aufschlagen.

Nun die Schale und den Saft 1 ganzen Zitrone zusammen mit 2 El Rum hinzugeben und gut mit dem Ei-Butter-Gemisch verrühren.

Dann 1 Päckchen Backpulver und 200 g Mehl unterrühren.

Die 4 kleinen Äpfel waschen, entkernen und in kleine Würfel schneiden (ich viertel dafür die Äpfel, schneide ca. 3 Streifen über die Länge und dann kleine ca. 2 mm breite Streifen über die Breite).

Die Apfelstücke gleichmäßig unter den Teig heben.

Dann den Eischnee unterheben. Hierzu erst die eine Hälfte zum Teig geben und gut unterheben. Dann die zweite Hälfte vorsichtiger unterheben, wobei am Ende noch ein paar Stückchen zu sehen sein dürfen.

Den Teig in die Backform füllen und bei 180° C (355° F, Ober- und Unterhitze) für 1 Stunde und 20 Minuten backen.

Wenn an einem Holzstäbchen kein Teig mehr kleben bleibt den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auf ein Kuchengitter zum abkühlen mit der offenen Seite nach unten drehen. Erst wenn der Kuchen abgekühlt ist die Form lösen.

 

Hält sich gut abgedeckt ca. 4 Tage außerhalb des Kühlschrankes.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.